Stift Melk

Beschreibung

Bewegte Geschichte und pulsierende Gegenwart: Seit seiner Gründung im Jahr 1089 wird das barocke Stift Melk von Benediktinermönchen bewohnt und bewirtschaftet. Heute ist es weltweit als spiritueller Treffpunkt bekannt – mit viel Raum für Kunst, Kultur, Natur und Wissenschaft. Dank aktivem Stiftsgymnasium und zahlreichen Vermittlungsaktivitäten und Events über das ganze Jahr hinweg weht in den historischen Räumlichkeiten beständig frischer Wind.

Ein breitgefächertes Führungsangebot richtet sich an Besucher aus aller Welt – mit verschiedenen Themen-Schwerpunkten. Geführte und individuelle Rundgänge zeigen u.a. Marmorsaal, Kaisergang, Stiftsbibliothek und -museum. Die Altane – der Verbindungsbalkon zwischen Marmorsaal und Bibliothek – gewährt dabei einen großartigen Ausblick ins Donautal.

Als Meisterwerk des Hochbarocks gilt die Stiftskirche, die auch ohne Führung besichtigt werden kann. Hier laden kostbare Fresken und Malereien sowie der prächtige Hochaltar zum Verweilen ein.

Entspannung & Genuss – im paradiesischen Park von Stift Melk
Unter freiem Himmel lädt der Stiftspark zum Schauen, Staunen und Entspannen ein. Geprägt wird die revitalisierte Garten-Anlage von barocken Strömungen und dem Vorbild des Englischen Landschaftsgartens. Im barocken Pavillon sind Fresken des böhmischen Malers Johann Wenzel Bergl zu sehen.

Moderne Garten-Akzente warten mit dem meditativen Benediktusweg und den „Sprechenden Steinen“, die mit Kinderstimmen die Schöpfungsgeschichte erzählen. Ein wenig versteckt schließlich lässt sich noch das liebevoll bepflanzte Paradiesgärtlein entdecken. Genussvoll abgerundet wird das Ausflugserlebnis in Stift Melk mit Restaurant, Café und Souvenir-Shop.

Standort & Anreise

Stift Melk

Abt-Berthold-Dietmayr-Straße 1
A-3390 Melk

Route planen